Workshops


Das Programm der INFORMATIK 2019 wird durch wissenschaftliche Workshops abgerundet. Diese finden am 23.09. nachmittags und 24.09. vormittags statt. Ein gemeinsames Dinner für die Workshop-Teilnehmenden am Abend des 23.09. ist vorgesehen.

Die Tagungsbeiträge der INFORMATIK 2019 erscheinen in einer Ausgabe der Serie Lecture Notes in Informatics. Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch.

Termine

01.05.2019    Einreichung für Workshopbeiträge abgeschlossen
31.05.2019    Benachrichtigung

20.06.2019   Abgabe der Druckversion
23. –
24.09.2019    workshops

Workshop-Chairs

Claude Draude
Universität Kassel

Bernhard Sick
Universität Kassel

Kontakt

workshops@informatik2019.de

 

Digitale Gamebooks in der Bildung – Spielerisch lehren und lernen mit interaktiven Stories im 3D-Raum (VR-Gamebooks)

Enterprise Architecture Management in Forschung und Praxis

InfDH 2019 – Software Engineering in den Digital Humanities

Organisation

Willi Bernhard (Fernfachhochschule Schweiz)
Oliver Kamin (Fernfachhochschule Schweiz)
Bodo Möslein-Tröppner (DHBW Ravensburg)

Organisation

Carsten Brockmann (Deloitte Consulting)
Christian Czarnecki 
(Hochschule Hamm-Lippstadt)
Eldar Sultanow (Universität Potsdam)

Organisation

Manuel Burghardt (Universität Leipzig)
Claudia Müller-Birn (FU Berlin)

Die Teilnehmer lernen an einem praktischen Beispiel, was ein digitales Gamebook ist und wie eigene Stories als Lerninhalte zur Wissensvermittlung im VR-Raum zur Anwendung kommen.

Im Rahmen des Workshops sollen die Auswirkung und Rückkopplungen von IT-Strategien auf das Enterprise Architecture Management (EAM) betrachtet werden und es sollen existierende EAM-Frameworks und ihre Anwendung verglichen und Änderungspotenziale aufgezeigt werden.

Der 2. InfDH-Workshop beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Informatik und den Digital Humanities (DH) und fokussiert in diesem Jahr besonders auf die Bedeutung von Software Engineering im Kontext von DH-Projekten.

Workshop on ICT based Collision Avoidance for VRUs – ICT4VRU

Standardization of Industry 4.0 Automation and Control Systems – GI JT2019

IT-Governance und Strategisches Informationsmanagement – ITG-SIM

Organisation

Klaus David (Universität Kassel)
Falko Dressler (Universität Paderborn)

Organisation

Jan de Meer (HTW Berlin, smartspacelab)
Joachim Hof (Universität Ingolstadt)
Axel Rennoch (FhG FOKUS)
Karl Waedt (Framatom GmbH)

Organisation

Daniel F. Abawi (HTW Saarland)
Matthias Goeken (Hochschule der Deutschen Bundesbank)
André Miede (HTW Saarland)

According to WHO reports, 26 % of all road traffic deaths worldwide involve Vulnerable Road Users (VRUs) like pedestrians and bicyclists. The workshop addresses cooperative collision avoidance techniques aiming at protecting VRUs by assuming that they are able to communicate their position with nearby cars by using mobile devices.

The workshop discusses technical issues of industrial standards related to Industry 4.0, in particular security concepts related to the IEC 62443 standard.

Der Workshop, den es seit 2009 gibt, untersucht unterschiedliche Perspektiven und Herausforderungen sowie Lösungsansätze und Modelle zum Themenkomplex IT-Governance, Information Governance sowie dem strategischen Informationsmanagement – also zur Planung, Steuerung und Kontrolle der Unternehmens-IT.

Die interaktiven Formate für Teilhabe von Seniorinnen und Senioren als Beispiel soziotechnischen Designs und Werteorientierung

11. Workshop zur transparenten Modellierung und Optimierung komplexer Probleme – MOC 2019

ZuGPM 2019 – Workshop zum Stand, den Herausforderungen und Impulsen des Geschäftsprozessmanagements

Organisation

Tamar Beruchashvili (TUM, GenderForCare)
Yves Jeanrenaud (TUM, GenderForCare)
Elisabeth Wiesnet (TUM, GenderForCare)

Organisation

Petra Hofstedt (BTU Cottbus‐Senftenberg)
Walter Hower (Hochschule Albstadt‐Sigmaringen)
Ulrich John (HWTK Berlin)
Armin Wolf (Fraunhofer FOKUS, Berlin)

Organisation

Michael Fellmann (Universität Rostock)
Birger Lantow (Universität Rostock)
Ralf Laue (Hochschule Zwickau)

Im Workshop werden anhand von Beispielen Methoden erörtert, die Werteorientierung während eines soziotechnischen Designprozesses im Rahmen eines partizipativen Designs unterstützen.

Der Workshop adressiert insbesondere Aspekte der Modellierung, der Generierung, der Optimierung und der Simulation komplexer Probleme für eine optimale Steuerung von Prozessen und effizienten Ressourceneinsatz.

Der Workshop möchte wichtige Impulse und Anregungen für die Forschung im Bereich des Geschäftsprozessmanagements liefern. Insbesondere sind auch Beiträge von Praktikern hochwillkommen. Beiträge können entweder originär neue Erkenntnisse beinhalten oder auf bereits veröffentlichten Artikeln basieren.

Praktische Ansätze zur ELSI-Integration in Technologieprojekte (PRINT)

Organic Computing Doctoral Dissertation Colloquium 2019

Closing The Digital Gender Gap

Organisation

Ludger Schmidt (ITeG, Universität Kassel)
Elisa Klose (ITeG, Universität Kassel)
Gerrit Hornung (ITeG, Universität Kassel)
Jan Marco Leimeister (ITeG, Universität Kassel)

Organisation

Sven Tomforde (Universität Passau)
Christian Krupitzer (Universität Würzburg)

Organisation

Karin Reichel (FrauenComputerZentrumBerlin e.V. FCZB)
Sibylle Würz (FrauenComputerZentrumBerlin e.V. FCZB)

In Förderausschreibungen wird zunehmend gefordert, ethische, rechtliche und soziale Implikationen (ELSI) der Technikentwicklung nicht nur begleitend, sondern mit einem integrierten Forschungsansatz in Technologieprojekten zu berücksichtigen. Erfahrungen mit der praktischen Umsetzung in der Projektarbeit sollen in diesem Workshop ausgetauscht werden.

The OCDDC brings together PhD students who have their research focus within the broader Organic Computing (OC) community. The main goal is to foster excellence in OC-related research by providing students feedback and advice that are particularly relevant to their doctoral studies and career development.

Die „Digital Literacy“ ist für die Partizipation an der modernen (Wissens-)Gesellschaft von wesentlicher Bedeutung. Damit auch die weibliche Perspektive stärker in diese bisher männerdominierte und technikgetriebene Diskussion einfließen kann, muss der digitale Gender Gap geschlossen werden.

Blockchain and the Future of Publishing

Organisation

Blockchain Center Netzwerk Hessen:
Prof. Dr. Dr. Walter Blocher
(Universität Kassel, Blockchain Center)
Prof. Dr.-Ing. Ahmad Reza Sadeghi
(Technische Universität Darmstadt, Center for Secure Distributed
Ledgers and Contracts)
Prof. Dr. Philipp Sandner
(Frankfurt School of Finance & Management, Blockchain Center)

In der sich digital transformierenden Scientific Community stößt das etablierte Publikationsmodell an
seine Grenzen. So erfordert die „Zeitschriftenkrise“ eine Neubewertung vertrauter Institutionen und
Prozesse. Können und sollen elektronische Publikationsformen durch dezentrale Strukturen zugleich die klassischen, reputationsstiftenden Intermediäre verdrängen, oder werden diese durch Anpassung ihrer Geschäftsmodelle wieder zu unverzichtbaren Partnern der Wissenschaft?

Informationen

Workshops


Das Programm der INFORMATIK 2019 wird durch wissenschaftliche Workshops abgerundet. Diese finden am 23.09. nachmittags und 24.09. vormittags statt. Ein gemeinsames Dinner für die Workshop-Teilnehmenden am Abend des 23.09. ist vorgesehen
.

Die Tagungsbeiträge der INFORMATIK 2019 erscheinen in einer Ausgabe der Serie Lecture Notes in Informatics. Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch.

Termine

01.05.2019    Einreichung für Workshopbeiträge abgeschlossen
31.05.2019    Benachrichtigung

20.06.2019   Abgabe der Druckversion
23. –
24.09.2019    workshops

Workshop-Chairs

Claude Draude
Universität Kassel

Bernhard Sick
Universität Kassel

Kontakt

workshops@informatik2019.de

 

Digitale Gamebooks in der Bildung – Spielerisch lehren und lernen mit interaktiven Stories im 3D-Raum (VR-Gamebooks)

Organisation

Willi Bernhard (Fernfachhochschule Schweiz)
Oliver Kamin (Fernfachhochschule Schweiz)
Bodo Möslein-Tröppner (DHBW Ravensburg)

Die Teilnehmer lernen an einem praktischen Beispiel, was ein digitales Gamebook ist und wie eigene Stories als Lerninhalte zur Wissensvermittlung im VR-Raum zur Anwendung kommen.

Informationen

Enterprise Architecture Management in Forschung und Praxis

Organisation

Carsten Brockmann (Deloitte Consulting)
Christian Czarnecki (Hochschule Hamm-Lippstadt)
Eldar Sultanow (Universität Potsdam)

Im Rahmen des Workshops sollen die Auswirkung und Rückkopplungen von IT-Strategien auf das Enterprise Architecture Management (EAM) betrachtet werden und es sollen existierende EAM-Frameworks und ihre Anwendung verglichen und Änderungspotenziale aufgezeigt werden.

Informationen

InfDH 2019 – Software Engineering in den Digital Humanities

Organisation

Manuel Burghardt (Universität Leipzig)
Claudia Müller-Birn (FU Berlin)

Der 2. InfDH-Workshop beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Informatik und den Digital Humanities (DH) und fokussiert in diesem Jahr besonders auf die Bedeutung von Software Engineering im Kontext von DH-Projekten.

Informationen

Workshop on ICT based Collision Avoidance for VRUs – ICT4VRU

Organisation

Klaus David (Universität Kassel)
Falko Dressler (Universität Paderborn)

According to WHO reports, 26 % of all road traffic deaths worldwide involve Vulnerable Road Users (VRUs) like pedestrians and bicyclists. The workshop addresses cooperative collision avoidance techniques aiming at protecting VRUs by assuming that they are able to communicate their position with nearby cars by using mobile devices.

Informationen

Standardization of Industry 4.0 Automation and Control Systems – GI JT2019

Organisation

Jan de Meer (HTW Berlin, smartspacelab)
Joachim Hof (Universität Ingolstadt)
Axel Rennoch (FhG FOKUS)
Karl Waedt (Framatom GmbH)

The workshop discusses technical issues of industrial standards related to Industry 4.0, in particular security concepts related to the IEC 62443 standard.

Informationen

IT-Governance und Strategisches Informationsmanagement – ITG-SIM

Organisation

Daniel F. Abawi (HTW Saarland)
Matthias Goeken (Hochschule der Deutschen Bundesbank)
André Miede (HTW Saarland)

Der Workshop, den es seit 2009 gibt, untersucht unterschiedliche Perspektiven und Herausforderungen sowie Lösungsansätze und Modelle zum Themenkomplex IT-Governance, Information Governance sowie dem strategischen Informationsmanagement – also zur Planung, Steuerung und Kontrolle der Unternehmens-IT.

Informationen

Die interaktiven Formate für Teilhabe von Seniorinnen und Senioren als Beispiel soziotechnischen Designs und Werteorientierung

Organisation

Tamar Beruchashvili (TUM, GenderForCare)
Yves Jeanrenaud (TUM, GenderForCare)
Elisabeth Wiesnet (TUM, GenderForCare)

Im Workshop werden anhand von Beispielen Methoden erörtert, die Werteorientierung während eines soziotechnischen Designprozesses im Rahmen eines partizipativen Designs unterstützen.

Informationen

11. Workshop zur transparenten Modellierung und Optimierung komplexer Probleme – MOC 2019

Organisation

Petra Hofstedt (BTU Cottbus‐Senftenberg)
Walter Hower (Hochschule Albstadt‐Sigmaringen)
Ulrich John (HWTK Berlin)
Armin Wolf (Fraunhofer FOKUS, Berlin)

Der Workshop adressiert Aspekte der Modellierung, der Generierung, der Optimierung und der Simulation komplexer Systeme unter besonderer Berücksichtigung der Auswertung großer Datenmengen (Big Data / Smart Data) zur „optimalen Steuerung“ der modellierten Prozesse und des optimalen Ressourceneinsatzes.

Informationen

ZuGPM 2019 – Workshop zum Stand, den Herausforderungen und Impulsen des Geschäftsprozessmanagements

Organisation

Michael Fellmann (Universität Rostock)
Birger Lantow (Universität Rostock)
Ralf Laue (Hochschule Zwickau)

Der Workshop möchte wichtige Impulse und Anregungen für die Forschung im Bereich des Geschäftsprozessmanagements liefern. Insbesondere sind auch Beiträge von Praktikern hochwillkommen. Beiträge können entweder originär neue Erkenntnisse beinhalten oder auf bereits veröffentlichten Artikeln basieren.

Informationen

Praktische Ansätze zur ELSI-Integration in Technologieprojekte (PRINT)

Organisation

Ludger Schmidt (ITeG, Universität Kassel)
Elisa Klose (ITeG, Universität Kassel)
Gerrit Hornung (ITeG, Universität Kassel)
Jan Marco Leimeister (ITeG, Universität Kassel)

In Förderausschreibungen wird zunehmend gefordert, ethische, rechtliche und soziale Implikationen (ELSI) der Technikentwicklung nicht nur begleitend, sondern mit einem integrierten Forschungsansatz in Technologieprojekten zu berücksichtigen. Erfahrungen mit der praktischen Umsetzung in der Projektarbeit sollen in diesem Workshop ausgetauscht werden.

Informationen

Organic Computing Doctoral Dissertation Colloquium 2019

Organisation

Sven Tomforde (Universität Passau)
Christian Krupitzer (Universität Würzburg)

The OCDDC brings together PhD students who have their research focus within the broader Organic Computing (OC) community. The main goal is to foster excellence in OC-related research by providing students feedback and advice that are particularly relevant to their doctoral studies and career development.

Informationen

Closing The Digital Gender Gap

Organisation

Karin Reichel (FrauenComputerZentrumBerlin e.V. FCZB)
Sibylle Würz (FrauenComputerZentrumBerlin e.V. FCZB)

Die „Digital Literacy“ ist für die Partizipation an der modernen (Wissens-)Gesellschaft von wesentlicher Bedeutung. Damit auch die weibliche Perspektive stärker in diese bisher männerdominierte und technikgetriebene Diskussion einfließen kann, muss der digitale Gender Gap geschlossen werden.

Informationen

Blockchain and the Future of Publishing

Organisation

Blockchain Center Netzwerk Hessen:
Prof. Dr. Dr. Walter Blocher
(Universität Kassel, Blockchain Center)
Prof. Dr.-Ing. Ahmad Reza Sadeghi
(Technische Universität Darmstadt, Center for Secure Distributed Ledgers and Contracts)
Prof. Dr. Philipp Sandner
(Frankfurt School of Finance & Management, Blockchain Center)

In der sich digital transformierenden Scientific Community stößt das etablierte Publikationsmodell an seine Grenzen. So erfordert die „Zeitschriftenkrise“ eine Neubewertung vertrauter Institutionen und Prozesse. Können und sollen elektronische Publikationsformen durch dezentrale Strukturen zugleich die klassischen, reputationsstiftenden Intermediäre verdrängen, oder werden diese durch Anpassung ihrer Geschäftsmodelle wieder zu unverzichtbaren Partnern der Wissenschaft?

Informationen